SPD-Ortsverein Gäufelden fordert Entlastung der Familien

Veröffentlicht am 07.05.2020 in Ortsverein

Die Corona-Krise belastet die Familien in Gäufelden stark. Aktuell müssen Eltern ein enormes Engagement zeigen, um nach der Schließung der Schulen und Kitas die Betreuung ihrer Kinder sicherzustellen. Teilweise müssen die Eltern gar unbezahlten Urlaub nehmen oder sind von Kurzarbeit betroffen, was finanzielle Einbußen bedeutet.

„Daher begrüßen wir es als SPD Gäufelden sehr, dass die Gemeinde Gäufelden, aufgrund der aktuell geschlossenen Kitas und Schulen, für April keine Elternbeiträge für Kita, Hort sowie verlässliche Grundschule erheben wird und damit die Eltern finanziell entlastet“, meint Christian Berger, SPD-Gemeinderat und selbst Vater zweier Kinder. Leider sollen die Gebühren aber ggf. zu einem anderen Zeitpunkt nachgefordert werden.

„Wir als SPD Gäufelden lehnen dies ab und fordern Bürgermeister Schmid dazu auf, sich bei diesem Thema bspw. in Form eines Briefes an die Landesregierung zu wenden und sich für die Rechte der Eltern in Gäufelden stark zu machen“, führt Julia Jacob, SPD-Ortsvereinsvorsitzende und SPD-Gemeinderätin weiter aus.

„Unabhängig von einem Zuschuss des Landes Baden-Württemberg während der Corona-Krise erhoffen wir uns für den Monat April die Übernahme der Betreuungskosten durch die Gemeinde Gäufelden“, ergänzt Christian Berger.

„Für uns als SPD Gäufelden gilt auch weiterhin, dass wir uns nicht nur in Zeiten von Corona für eine Abschaffung der Kitagebühren in Gäufelden einsetzen, sondern eine dauerhafte Übernahme der Kosten durch das Land Baden-Württemberg fordern. Dieser Forderung haben wir mit dem Sammeln von Unterschriften und einem Brief an unseren Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann und unsere Kultusministerin Susanne Eisenmann Anfang des Jahres bereits Ausdruck verliehen“, meint Julia Jacob abschließend.

(Stand: 30.03.2020)

 
 

Wir auf facebook

 

 

Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden