14.05.2019 in Ortsverein

SPD-Gemeinderatskandidaten informieren sich bei einer vogelkundlichen Führung und machen Rundgang durch Öschelbronn

 

Am Samstag, 11.05.2019 haben die SPD-Gemeinderatskandidatinnen und -kandidaten eine vogelkundliche Führung mit dem Nabu organisiert und sich im Anschluss bei einem Rundgang durch Öschelbronn einen Überblick über die Situation vor Ort verschafft.

 

Der Vorsitzende des Nabu Mötzingen-Gäufelden e.V., Markus Bihler, ging in seinem Vortrag ausführlich über Situation der Vögel in Gäufelden ein.

 

 

„Leider mussten wir in den letzten Jahren beobachten, dass die Bestände fast aller Vogelarten bei uns zurück gegangen sind. Besonders betroffen sind hier Arten wie der Gartenrotschwanz, Halsbandschnäpper und Wendehals, aber auch Arten wie die Rauch- und Mehlschwalbe sind betroffen“, meint Markus Bihler.

 

„Erfreulich ist, dass wir in Gäufelden zwei Brutpaare der Schleiereule haben und der Bestand des Turmfalken sowie des Mäusebussards noch in Ordnung ist“, führt Bihler weiter aus. Besonders gute Nachrichten für Gäufelden gibt es in Bezug auf die Situation des Steinkauzes, denn 50% des gesamten Steinkauzbestandes im Kreis Böblingen befindet sich in Gäufelden.

 

„Wichtig ist uns als Nabu aufzuzeigen, dass Artenschutz nicht nur in Berlin oder Brüssel gemacht wird, sondern jede Kommune und jeder Einzelne viel machen und konkrete Projekte umsetzen kann“, sagt Bihler abschließend.  

 

 

„Wir wissen, dass wir in Gäufelden mehr bezahlbare Wohnungen und Bauplätze brauchen, genauso wie Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur und die Ausweitung von Gewerbeflächen. Allerdings ist für uns als SPD-Gemeinderatskandidaten ausschlaggebend, dass diese Maßnahmen in Einklang mit dem Natur- und Artenschutz gebracht werden, denn Gäufelden braucht neben Wohnraum, Industrie und Straßen auch Waldfläche, Wiesen und Streuobstwiesen zur Erholung und für´s Gemüt, meint Julia Jacob, SPD-Gemeinderatskandidatin aus Öschelbronn und SPD-Ortsvereinsvorsitzende von Gäufelden.

 

 

„Aus diesem Grund sind für uns der Artenschutz, der Erhalt der Streuobstwiesen und das Pflanzen von bienenfreundlichen Sträuchern und Blumen wichtige Anliegen“, meint Christian Weimer, SPD-Gemeinderatskandidat aus Öschelbronn.

„Genauso wie Tailfingen braucht auch Öschelbronn dringend ein Verkehrskonzept. Erst wenn wir eine flächendeckende Verkehrszählung durchgeführt, Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung umgesetzt und eine durchgehende Tempo-30-Zone eingeführt haben, sollten wir in Öschelbronn über Projekte wie die Südtangente sprechen“, führt Weimer weiter aus.

 

Am Sonntag, 19.05.2019 ab 15:00 Uhr (Treffpunkt: Bahnhof Gäufelden, Bahnhofstr. 12, Nebringen) machen die SPD-Gemeinderatskandidaten einen Rundgang durch Nebringen. Im Anschluss an die Begehung wird Thomas Melchinger um 17:00 Uhr einen Vortrag zum Thema Gemeinwohlökonomie halten. Der Vortrag findet im Veranstaltungsraum des Stephansheims Nebringen, Sindlinger Str. 10, 71126 Nebringen, statt.
Interessierte Bürgerinnen und Bürger sich herzlich eingeladen.

 

06.05.2019 in Gemeinderatsfraktion

SPD-Gemeinderatskandidatinnen und -kandidaten erkunden Tailfingen

 

Am Sonntag, 05.05.2019 haben die SPD-Gemeinderatskandidatinnen und -kandidaten sich bei einem Rundgang durch Tailfingen einen Überblick über die aktuelle Situation vor Ort verschafft.

Der SPD-Gemeinderatskandidat aus Tailfingen, Berthold Gutsche, leitete den Rundgang, der vor der Bürgerhalle begann, über den Kirchplatz, die Grundschule und den Friedhof, vorbei am Häckselplatz, weiter am Schmalbach entlang, über das Backhäusle und den Kindergarten zurück zur Bürgerhalle führte.

 

„Ich wurde schon einige Male von Bürgerinnen und Bürgern auf das hohe Verkehrsaufkommen und das schnelle Fahren einiger Autofahrer in der Hauptstraße angesprochen, meint Gutsche. „Tailfingen braucht dringend ein Verkehrskonzept. Denkbar wäre beispielsweise die Einführung einer durchgehenden Tempo-30-Zone oder die Installation eines Blitzers, führt Gutsche weiter aus. „Außerdem fehlen Zebrastreifen in Tailfingen. Für die Schülerinnen und Schüler sowie die Kindergartenkinder müsste dringend in der Nähe der Ausmündung Kurze Gasse in die Hauptstraße ein Zebrastreifen angebracht werden“, ergänzt er.
 

 

Auch für den Bereich des Kirchvorplatzes und der Kirchgasse könnten sich die SPD-Gemeinderäte eine Belebung vorstellen. Ebenso wäre eine stärkere Nutzung der Zehntscheuer für die Bürgerinnen und Bürger sinnvoll.   

 

„Wir fordern in unserem Kommunalwahlprogramm das Anbringen von mehr Mülleimern und Sitzgelegenheiten in Gäufelden. Leider hat sich dieser Eindruck bei unserem Rundgang bestätigt, meint Julia Jacob, SPD-Gemeinderatskandidatin und SPD-Ortsvereinsvorsitzende von Gäufelden. „Es ist für uns nicht nachvollziehbar, weshalb beispielsweise an den zwei Sitzbänken an der Hauptstraße in Tailfingen keine Mülleimer angebracht sind“, ergänzt Jacob.

 

Wo ist hier der Mülleimer?

 

Weitere Punkte für die sich die SPD-Gemeinderatskandidaten einsetzen möchten sind der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs zwischen den Teilorten und den umliegenden Gemeinden, der Ausbau der Radwege, den Erhalt des Dorfladens sowie den Bau eines Mehrgenerationenhauses.

 

Im Anschluss an den Rundgang haben die SPD-Gemeinderatskandidaten die KZ-Ausstellung im Rathaus in Tailfingen besucht. Herr Jopp ging in seinem Vortrag auf die Entstehungsgeschichte und die Hintergründe des Außenlagers ein. Ein Besuch lohnt sich sehr.  

 

 

Die SPD-Gemeinderatskandidaten werden auch in Öschelbronn und Nebringen eine Vor-Ort-Begehung durchführen.

Am Samstag, 11.05.2019 ab 09:00 Uhr (Treffpunkt: Lidl-Parkplatz Öschelbronn, Mötzinger Str. 27, Öschelbronn) findet eine vogelkundliche Führung mit dem Nabu und eine Diskussion zur Südtangente statt. Im Anschluss an die Führung wird es noch einen Rundgang durch Öschelbronn geben. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich dazu eingeladen.


Am Sonntag, 19.05.2019 ab 15:00 Uhr (Treffpunkt: Bahnhof Gäufelden, Bahnhofstr. 12, Nebringen) machen die SPD-Gemeinderatskandidaten einen Rundgang durch Nebringen. Im Anschluss an die Begehung wird Thomas Melchinger um 17:00 Uhr einen Vortrag zum Thema Gemeinwohlökonomie halten. Der Vortrag findet im Veranstaltungsraum des Stephansheims Nebringen, Sindlinger Str. 10, 71126 Nebringen, statt. Auch hierzu sind interessierte Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen.

 

 

17.04.2019 in Ortsverein

Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten lassen sich in „Herz-Lungen-Wiederbelebung“ schulen

 

Am Dienstag, 16.04.2019 besuchten 14 Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten aus Bondorf, Gäufelden, Herrenberg, Jettingen und Mötzingen den kostenlosen Wiederbelebungskurs „Ein Leben retten. 100 pro Reanimation“ des Deutschen-Roten-Kreuzes (DRK) in Herrenberg

 


 

„In Deutschland ist der plötzliche Herztod mit schätzungsweise 80.000 bis 100.000

Fällen pro Jahr eine der häufigsten Todesursachen. Vermutlich könnten jährlich

etwa 50.000 Menschen überleben, wenn in den 15 Minuten bis zum Eintreffen des

Rettungsdienstes Wiederbelebungsmaßnahmen durchgeführt werden würden.

Wenn nach einem Herzstillstand nicht innerhalb von 2-5 Minuten einfache

Maßnahmen (vor allem die Herzdruckmassage) durchgeführt werden, dann ist ein

Überleben unwahrscheinlich“, erläutert Sandra Lauer vom DRK

Herrenberg den anwesenden Kursteilnehmern. 

 

„Leider wird in Deutschland nur in etwa 15%-34% der Fälle eine Reanimation

eingeleitet, häufig aus Angst, etwas falsch zu machen. Allerdings sind

diese Sorgen völlig unbegründet, denn nicht zu helfen ist das eigentliche Problem und

rettet kein Leben“, führt Lauer weiter aus.

 

Nach einer theoretischen Einführung haben die Kursteilnehmer ein paar Minuten lang

die Herzdruckmassage praktisch an Wiederbelebungspuppen geübt. 

„Mir war gar nicht bewusst, wie anstrengend eine Reanimation sein kann, aber ich habe erleichtert festgestellt, dass auch ich in meinem Alter noch dazu in der Lage bin, Leben zu retten“, meint der 73-jährige Wilhelm Kern, amtierender Kreisrat aus Jettingen.

 

 

„Wir haben heute viel gelernt und können den kostenlosen Kurs des DRK Herrenberg sehr empfehlen, meint Julia Jacob, SPD-Ortsvereinsvorsitzende von Gäufelden, die unter den Genossinnen und Genossen dafür geworben hat, den Kurs zu besuchen und gerade dabei ist, das Thema auch politisch, bspw. mit der verpflichtenden Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Training für Erwachsene im Abstand von fünf Jahren, weiter voranzubringen.

 

 

Weitere Informationen finden Sie unter: https://drk-herrenberg.de/angebote/angebote-bereitschaft/erste-hilfe/100-pro-kurse.html

 

31.03.2019 in Ortsverein

Ehepaar Jacob spendet Steinkauzröhre für den Nabu auf eigener Streuobstwiese

 

Am Mittwoch, 20.03.19 haben die beiden SPD-Gemeinderatskandidaten Carsten und Julia Jacob gemeinsam mit den Nabu-Vertretern Markus Bihler und Ralf Willers eine Steinkauzröhre auf ihrer privaten Streuobstwiese in Öschelbronn angebracht. Die Kosten für die Röhre in Höhe von 120 Euro hat das Ehepaar Jacob gespendet.


Die Nabu-Vertreter mit dem Ehepaar Jacob

„In unserem Wahlprogramm für die Gemeinderatswahlen fordern wir einen stärkeren Schutz der Artenvielfalt und das Durchführen entsprechender Maßnahmen, meint Julia Jacob. „Das bedeutet für mich, dass man nicht nur Forderungen an die Politik oder seine Gemeinde stellen darf, sondern auch aktiv selbst einen Beitrag zum Artenschutz leisten muss, in dem man bspw. bienenfreundliche Sträucher in seinem Garten pflanzt oder Vogelkästen aufhängt“, ergänzt Jacob, die auch gleichzeitig SPD-Ortsvereinsvorsitzende von Gäufelden ist.

„Früher war der Steinkauz im ganzen Gäu sehr weit verbreitet. Doch dann fand er immer weniger Bruthöhlen, weil es immer weniger altes Gehölz wie Obstbäume gibt und verschwand schließlich im Jahr 2002 völlig aus unserer Gegend“, erläutert Markus Bihler, der Vorsitzende des Nabu Mötzingen-Gäufelden e.V.

Im Jahr 2014 wurden die ersten Steinkäuze in Gäufelden und Mötzingen in einer natürlichen Baumhöhle gesichtet und draufhin startete der Nabu sein Steinkauzröhrenprogramm im Gäu. „Wir haben angefangen, künstliche Nisthilfen, die Steinkauzröhren, aufzuhängen, weil sie dem Steinkauz einen besseren Marderschutz bieten“, führt Ralf Willers aus.

Im Jahr 2015 wurde der erste Steinkauz in einer der Röhren gesehen und ein Jahr später gab es nach mehr als 20 Jahren wieder Nachwuchs im Gäu. Dennoch kann der Bestand noch lange nicht als gesichert gelten. „Aus diesem Grund freut es uns umso mehr, dass wir beim Ehepaar Jacob eine weitere Röhre anbringen durften und die Chancen hier auch sehr gut stehen, dass sich nächstes Jahr ein Steinkauz in der Röhre finden lassen wird“, ergänzt Bihler

„Es ist erstaunlich, wie viel jeder Einzelne zum Artenschutz beitragen kann und ich würde mich riesig freuen, wenn sich nächstes Jahr ein Steinkauz in unserer Röhre finden ließe und noch viele weitere Streuobstwiesenbesitzer unserem Beispiel folgen würden“, meint Carsten Jacob abschließend.


Ein Steinkauz in einer Baumhöhle

Im September müssen alle Steinkauzröhren gereinigt werden. Falls Sie aktiv bei dieser Aktion mithelfen möchten, nehmen Sie gerne mit Herrn Bihler Kontakt auf, unter: info@nabu-moetzingen.de

 

30.03.2019 in Kommunalpolitik

Die SPD-Kreistagskandidatinnen und –kandidaten im Wahlkreis 10 Gäufelden

 

Am 26. Mai 2019 finden auch die Kreistagswahlen statt. Wir sind Ihre Kreistagskandidatinnen und -kandidaten und freuen uns über Ihre Stimme.

Auf Platz 1 kandidiert der 73-jährige amtierende Kreisrat Wilhelm Kern, Pfarrer i. R., aus Jettingen. Die 33-jährige Julia Jacob, Politikwissenschaftlerin, aus Gäufelden, kandidiert auf dem 2. Platz. Auf dem 3. Platz kandidiert der 55-jährige Frank Zischeck, Betriebsrat, aus Mötzingen. Ihm folgt auf Platz 4 die 57-jährige Heidi Löffler, Finanz- und Versicherungsmaklerin, aus Bondorf. Der 33-jährige Dennis Schill, von Beruf Arzt, wurde auf Platz 5 gewählt. Auf dem 6. Platz kandidiert der 70-jährige Manfred Zoellner, Berufsschullehrer i.R., aus Gäufelden und Kai-Jens Schröder aus Bondorf, 54 Jahre, Bürokaufmann, auf dem 7. Platz.

 

04.03.2019 in Ortsverein

Der SPD-Ortsverein nominiert Gemeinderatskandidaten

 

Der SPD-Ortsverein Gäufelden nominiert seine Kandidatinnen und Kandidaten für die Gemeinderatswahl am 26. Mai 2019  

Am Freitag, 01.03.2019 hat der SPD-Ortsverein Gäufelden im Restaurant Post in Gäufelden-Nebringen seine Kandidatinnen und Kandidaten für die Gemeinderatswahl nominiert.

Im Teilort Nebringen wurde die 35-jährige Lisa Lux auf Platz 1 gewählt, die sich in Gäufelden vor allem für die Abschaffung der Kita-Gebühren und einen S-Bahnanschluss in Nebringen einsetzen möchte.

Auf Platz 2 wurde der 46-jährige Christian Berger gewählt, für den der Ausbau der Ganztagesbetreuungsangebote sowie der Ausbau der Rad- und Wanderwege wichtige Anliegen sind.

Ihm folgt auf Platz 3 der 30-jährige Matthias Lux, der sich für den Ausbau von Kindergartenplätzen und mehr Bildungsangebote in Gäufelden einsetzen möchte. 

Auf Platz 1 im Teilort Öschelbronn wurde die 33-jährige Julia Jacob, SPD-Ortsvereinsvorsitzende von Gäufelden, gewählt, für die der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs und der Bienen-sowie Artenschutz wichtige Anliegen sind.

Auf Platz 2 folgt der 70-jährige Manfred Zoellner, dem der Erhalt der Gesundheitsversorgung vor Ort und verbesserte Mobilitätskonzepte für Senioren am Herzen liegen.   

Auf dem 3. Platz wählten die anwesenden Genossinnen und Genossen die 55-jährige Carmen Eipper, für die bezahlbarer Wohnraum und der Erhalt von Einkaufsmöglichkeiten vor Ort wichtige Anliegen sind.

Ihr folgt auf Platz 4 der 47-jährige Christian Weimer, der sich für den Schutz und Erhalt der Streuobstwiesen und die Förderung einer aktiven Gesprächs- und Beteiligungskultur einsetzen möchte.  

Der 31-jährige Carsten Jacob wurde auf Platz 5 gewählt. Er möchte sich vor allem für die Steigerung der Attraktivität als Wirtschaftsstandort und die Vereinsförderung vor Ort engagieren.  

Im Teilort Tailfingen wurde der 48-jährige Berthold Gutsche auf Platz 1 gewählt, der sich vor allem für die Sanierung der Straßen und Feldwege und einen verbesserten Lärmschutz einsetzen möchte.

„Da die SPD aktuell nicht im Gäufeldener Gemeinderat vertreten ist, sind wir sehr zufrieden, dass es uns nach fünf Jahren wieder gelungen ist, eine SPD-Liste aufzustellen“, meint die SPD-Ortsvereinsvorsitzende Julia Jacob.
„Wir sehen den Wahlen am 26. Mai 2019 optimistisch entgegen, da wir in unserem Kommunalwahlprogramm viele gute Ideen für Gäufelden haben und den Bürgerinnen und Bürgern mit unseren Kandidatinnen und Kandidaten ein tolles Angebot machen können“, ergänzt Jacob.

Für das erste Halbjahr sind verschiedene Veranstaltungen und Aktionen geplant. So soll es eine Rad- oder Wandertour durch die drei Teilorte von Gäufelden mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern geben, eine „Erste-Hilfe-Aktion“, eine Veranstaltung zu gebührenfreien Kindergärten und Tür-zu-Tür-Besuche.

 

03.03.2019 in Ortsverein

Der SPD-Ortsverein Gäufelden wählt einen neuen Vorstand

 

Am Freitag, 01.03.2019 hat der SPD-Ortsverein Gäufelden einen neuen Vorstand für die nächsten 2 Jahre gewählt.

Als Vorsitzende im Amt bestätigt wurde die 33-jährige Julia Jacob aus Öschelbronn sowie der 61-jährige Kassierer Walter Kinkelin. Neu in den Vorstand wurden als stellv. Vorsitzender der 70-jährige Manfred Zoellner aus Öschelbronn, gewählt sowie als Beisitzerin die 35-jährige Lisa Lux aus Nebringen. 
Das Amt der Kassenrevisoren übernehmen wie bisher Berthold Gutsche aus Tailfingen sowie Jochen Schnotz aus Nebringen.

„Unser großes Ziel vor zwei Jahren war es eine eigene SPD-Liste für die Gemeinderatswahlen am 26. Mai 2019 aufzustellen. Wir sind sehr froh darüber, dass uns das gelungen ist und wir den Bürgerinnen und Bürgern ein tolles Team und viele neue Gesichter präsentieren können“, meint Julia Jacob.   

„Stolz können wir auch auf unsere zahlreichen Aktionen der vergangenen zwei Jahre sein, die einmal mehr gezeigt haben, wie wichtig die SPD für Gäufelden ist“, ergänzt Jacob.
So hat sich der SPD-Ortsverein in den Jahren 2017 und 2018 am Kinderferienprogramm der Gemeinde Gäufelden beteiligt, im Jahr 2018 an der Nistkastenreinigung des NABU und am Kindersommerfest der Gemeinde Gäufelden teilgenommen, einen Nachmittagscafé für Senioren im Stephansheim betreut, einen Stand auf dem Gäufeldener Weihnachtsmarkt organisiert und zahlreiche Gespräche mit Vereinsvertretern, wie dem Bezirksbienenzüchterverein, dem NABU, dem DRK und verschiedenen Gemeindevertretern, durchgeführt.

Neben den Vorstandswahlen wurde auf der Jahreshauptversammlung auch ein Antrag zum Thema „Erste-Hilfe“ verabschiedet, der u.a. eine Entschädigung für die ehrenamtlichen Helfer der „Helfer-vor-Ort-Gruppen“ vorsieht, für Führerscheininhaber eine verpflichtende Teilnahme an einem vierstündigen Auffrischungskurs im Bereich lebensrettende Sofortmaßnahmen im Abstand von fünf bis zehn Jahren fordert sowie die Aufnahme von Erste-Hilfe-Basiswissen in die Lehrpläne der Schulen beinhaltet. 

Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung wurde das Thema „Südtangente“ mit Thorsten Rohrscheidt, einer der Sprecher der Bürgergemeinschaft für ein besseres Öschelbronn, diskutiert.

Auch für das aktuelle Jahr plant der SPD-Ortsverein eine Beteiligung am Kinderferienprogramm, an der Nistkastenreinigung und eine soziale Aktion. Darüber hinaus soll ein Konzept für eine Insekten- und bienenfreundliche Gemeinde entworfen und weitere Gespräche mit Vereinsvertretern geführt werden.

 

22.01.2019 in Kreisverband

Die SPD-Ortsvereine im Oberen Gäu nominieren ihre Kreiskandidatinnen und Kandidaten im Wahlkreis 10 Gäufelden

 
SPD-Kreistagskandidatinnen und Kandiaten WK Gäufelden

Am Montag, 21.01.2019 haben die SPD-Ortsvereine Bondorf, Gäufelden, Jettingen und Mötzingen im Restaurant Post in Gäufelden-Nebringen ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die Kreistagswahl im Wahlkreis 10 Gäufelden aufgestellt. Die Sitzungsleitung übernahm der stellvertretende SPD-Kreisvorsitzende Jan Hambach.

Auf Platz 1 wurde der amtierende Kreisrat Wilhelm Kern, Pfarrer i. R., aus Jettingen gewählt, der sich im Gremium für die Themen Sozialticket und faire Bildungschancen einsetzt. Die 33-jährige Julia Jacob, SPD-Ortsvereinsvorsitzende aus Gäufelden, für die der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs und der Umweltschutz wichtige Anliegen sind, wurde auf Platz 2 gewählt. Auf den 3. Platz wählten die anwesenden Genossinnen und Genossen Frank Zischeck, Betriebsrat bei Daimler, Gemeinderat und SPD-Ortsvereinsvorsitzender aus Mötzingen, der sich für bezahlbaren Wohnraum einsetzen möchte. Ihm folgt auf Platz 4 Heidi Löffler, SPD-Ortsvereinsvorsitzende und Gemeinderätin aus Bondorf, die sich für eine Ausweitung der ärztlichen Versorgung im ländlichen Raum einsetzen möchte. Dennis Schill, Arzt und SPD-Ortsvereinsvorsitzender aus Jettingen wurde auf Platz 5 gewählt, dem die Gesundheitsversorgung vor Ort ein wichtiges Anliegen ist. Auf den Plätzen 6 und 7 folgen Manfred Zoellner aus Gäufelden und Kai-Jens Schröder aus Bondorf. Als Ersatzkandidat wurde Bernhard Müller aus Jettingen gewählt.

„Wir können mit der Listenaufstellung sehr zufrieden sein, da es uns gelungen ist, aus jedem Ortsverein mindestens eine Kandidatin bzw. einen Kandidaten zu finden und uns sogar mehr Kandidaten als Plätze zur Verfügung standen “, meint Julia Jacob.

„Insgesamt sehen wir der Kreistagswahl optimistisch entgegen, da wir sowohl erfahrene als auch junge Kandidatinnen und Kandidaten gewinnen konnten und die SPD im Kreistag eine gute Arbeit leistet“, bilanziert Wilhelm Kern, amtierender Kreisrat aus Jettingen.

Im Anschluss an die Wahlen gab Thomas Brenner aus Mötzingen, der nach 5 Jahren nicht mehr für den Kreistag kandidiert, einen kurzen Überblick über die aktuellen Projekte des Kreistags.

Die für die SPD wichtigen Themen seien, u.a. kostengünstiger öffentlicher Personennahverkehr, bezahlbarer Wohnraum, der Fortbestand bestehender Kliniken im Kreis, die Integration von Flüchtlingen und das Thema Frauenhaus. Kontroverse Diskussionen im Gremium gab es in Bezug auf den Ausbau der „Hermann-Hesse-Bahn“ und den Neubau der Flugfeldklinik. Insgesamt sei die Arbeit mit den anderen Fraktionen aber sehr produktiv gewesen.

Zum Abschluss gab Jan Hambach einen kurzen Überblick über die anstehenden Projekte im Kreisverband Böblingen und lud die anwesenden Genossinnen und Genossen dazu ein, am Kreiswahlprogramm aktiv mitzuarbeiten, das am 23. März 2019 in einer Mitgliederversammlung verabschiedet wird.

 

Wir auf facebook

 

 

Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden