26.09.2020 in Ortsverein

SPD-Ortsverein Gäufelden fordert Abschaffung der Kitagebühren in Baden-Württemberg

 

Am Mittwoch, 20.11.2019 hat der SPD-Ortsverein Gäufelden einen Brief an die Landesregierung mit dem Ziel formuliert, die Kitagebühren in Baden-Württemberg abzuschaffen. 

Christian Berger und Julia Jacob

„Während der Durchschnittswert in Baden-Württemberg für einen Besuch einer Kindertagesstätte bei 264 Euro für ein Kind unter drei Jahren (Betreuungsumfang 30-35 Stunden) liegt, beläuft sich dieser Wert in Gäufelden auf 421,78 Euro. Damit zahlen die Eltern allein für die Betreuung knapp 5.100 Euro im Jahr. Hinzu kommen noch Kosten für das Mittagessen und sonstige Ausgaben. Eine Vollzeitbetreuung für Kinder unter 3 Jahren kostet in Gäufelden 618,66 Euro pro Monat und somit knapp 7.500 Euro im Jahr“, meint Lisa Lux, Mutter von zwei Kindergartenkindern aus Nebringen.

„Insbesondere für Frauen ist es wichtig, wieder in den Beruf einzusteigen, da sie überdurchschnittlich häufig von geringen Renten betroffen sind. Kita-Gebühren stellen jedoch eine Zugangshürde dar und bedeuten für Familien enorme finanzielle Belastungen“, ergänzt Lux.

„Einkommensschwache Familien, die keine Grundsicherung erhalten, sind in Gäufelden von den Kita-Gebühren überdurchschnittlich hoch belastet, da es keine soziale Staffelung der Gebühren gibt. Bei uns zahlen alle Eltern, unabhängig von ihrem Einkommen, dieselben Gebühren. Fallen die Kita-Gebühren weg, fördert dies die gesellschaftliche Teilhabe und die Bildungschancen von allen Kindern gleichermaßen“, meint Christian Berger, SPD-Gemeinderat aus Nebringen.

„Wir finden es ungerecht, dass es in Baden-Württemberg vom Wohnort abhängt, ob der Besuch einer Kita mehrere hundert Euro kostet oder gebührenfrei ist. Durch eine Unterstützung des Landes Baden-Württemberg wäre es auch für kleinere und finanzschwächere Kommunen, wie Gäufelden, möglich, kostengünstige oder gar beitragsfreie Kinderbetreuung anzubieten“, führt Berger weiter aus.

„Für uns ist es nicht nachvollziehbar, warum das Land Baden-Württemberg jedes Jahr etwa 2,5 bis 3 Milliarden Euro im Zuge des Länderfinanzausgleichs an andere Bundesländer zahlt, die bereits Regelungen zur Reduktion von Kita-Gebühren getroffen oder sogar eine vollständige Gebührenfreiheit eingeführt haben, aber die Kitagebühren im eigenen Bundesland nicht abschafft“, äußert sich Julia Jacob, SPD-Ortsvereinsvorsitzende und SPD-Gemeinderätin aus Öschelbronn.

„Daher fordern wir die Landesregierung auf, eine gebührenfreie Grundbetreuung für alle Kinder von der Geburt bis zur Einschulung im Umfang von 35 Stunden pro Woche anzubieten“, führt Jacob weiter aus.

„Laut Ländermonitor Frühkindliche Bildung der Bertelsmann Stiftung wäre damit der aktuelle Betreuungsbedarf von zwei Dritteln der Eltern in Baden-Württemberg gedeckt. Für darüberhinausgehende Betreuungszeiten und Zusatzleistungen (z.B. Mittagessen) könnten auch weiterhin vom Kita-Träger Gebühren erhoben werden, die allerdings nach Einkommen der Familien und nach Anzahl der Geschwister gestaffelt sein sollten“, ergänzt Jacob.

Julia Jacob und Christian Berger

„Außerdem fordern wir mehr Investitionen in die Qualität der Kitas und eine bessere Bezahlung der Erzieherinnen und Erzieher“, meint Christian Berger.

„Wir freuen uns, dass die SPD-Landtagsfraktion in Baden-Württemberg als bisher einzige Partei die Kitagebühren abschaffen möchte und hoffen, dass das Thema für die Wählerinnen und Wähler bei der Landtagswahl im Jahr 2021 eine große Rolle spielen wird. Schließlich ist Bildung Ländersache“, sagt Berger abschließend.

----------------

Sofern Sie unsere Forderungen unterstützen und den Brief unterschreiben möchten, nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf!

 

11.07.2020 in Ortsverein

SPD-Ortsverein Gäufelden wählt einen Schriftführer und weiteren Beisitzer

 

Am Freitag, 10.07.2020 hat der SPD-Ortsverein Gäufelden seine Jahreshauptversammlung im TSV Sportheim Öschelbronn abgehalten. Es fanden zwei Wahlen statt. Daniel Efremov wurde als neuer Schriftführer und Christian Berger als zusätzlicher Beisitzer des SPD-Ortsvereins Gäufelden gewählt.

„Ich freue mich sehr, dass es uns mit den heutigen Wahlen gelungen ist, alle Vorstandsposten zu besetzen und wir somit weitere tatkräftige Unterstützung erhalten haben, äußert sich Julia Jacob, Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Gäufelden, hocherfreut.“

Da Kassierer Walter Kinkelin verhindert war, hat Revisor Berthold Gutsche den Kassenbericht vorgestellt und konnte eine positive Bilanz ziehen.

Danach folgte ein Bericht der SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Julia Jacob über die vergangenen Aktionen und Aktivitäten des Ortsvereins.

So hat der Ortsverein letztes Jahr ein weiteres Mal das Sonntagscafé im Stephansheim in Nebringen betreut und an einer Felderrundfahrt im Zuge des Rebhuhn-Projekts teilgenommen. Dieses Jahr musste die Betreuung des Sonntagscafés leider Corona-bedingt ausfallen.

Außerdem hatte sich der SPD-Ortsverein mit einem Bastelstand am Kindersommerfest der Gemeinde Gäufelden beteiligt und einen Programmpunkt für das Kinderferienprogramm angeboten. Auch in diesem Jahr beteiligt sich der SPD-Ortsverein am Samstag, 08.08.2020 mit einer Schnitzeljagd inkl. Schatzsuche am Kinderferienprogramm.

„Darüber hinaus haben wir Gespräche mit Eltern in Bezug auf die hohen Kitagebühren in Gäufelden geführt und einen Brief an die baden-württembergische Bildungsministerin Susanne Eisenmann mit dem Ziel formuliert, die Kitagebühren in Baden-Württemberg abzuschaffen. Dafür haben wir zahlreiche Unterschriften gesammelt“, führt Julia Jacob aus.

„Im Februar 2020 besuchte ich zusammen mit unserem stellv. Kreisvorsitzenden Jan Hambach die Gemeinschafsschule in Nebringen und war sehr beeindruckt davon, mit wie viel Elan die Schülerinnen und Schüler dem Unterricht gefolgt sind, wie engagiert die Lehrerinnen und Lehrer arbeiten und wie es Schulleiterin Frau Franke immer wieder gelingt, mit vielen neuen Ideen und Angeboten, die Schule noch attraktiver zu machen“, ergänzt Julia Jacob.

Da Christian Berger und Julia Jacob seit Juli 2019 im Gäufeldener Gemeinderat sitzen, berichteten die beiden auch über ihre Arbeit im Gemeinderat.

„Wir haben den Antrag im Gemeinderat gestellt, die Kita-Gebühren in Gäufelden nicht noch weiter zu erhöhen. Leider wurde dies nur von einigen wenigen Gemeinderäten unterstützt und fand somit keine Mehrheit“, meint Christian Berger.

„Außerdem wurden wir beim ersten Bürgergespräch im Oktober 2019 von einer Tagesmutter aus Gäufelden auf das TAKKI-Programm des Landkreises Böblingen aufmerksam gemacht, an dem sich die Gemeinde Gäufelden bis dahin nicht beteiligt hatte. Wir haben dieses Anliegen an Bürgermeister Schmid weitergegeben und freuen uns sehr darüber, dass der Gemeinderat einstimmig zugestimmt hat, sich ab April 2020 an TAKKI (Kommunale Tagespflege für Kleinkinder im Landkreis Böblingen) zu beteiligen“, ergänzt Julia Jacob.

„Bereits im März 2020 forderten wir die Entlastung der Familien, deren Kinder aufgrund von Corona keinen Kindergarten und keine verlässliche Grundschule besuchen konnten. Erfreulicherweise wurde auch hier unser Anliegen aufgenommen und der Gemeinderat hat beschlossen, die Gebühren für die Monate April, Mai und Juni 2020 von den Eltern nicht zu erheben, führt Christian Berger weiter aus.“

Zum Schluss hat Jan Hambach, stellv. SPD-Kreisvorsitzender und Bewerber für die Landtagswahl, die am 14. März 2021 stattfinden wird, seine Inhalte vorgestellt. So möchte er sich beispielweise für mehr bezahlbaren Wohnraum, bessere Schulen, einen leistungsfähigen öffentlichen Nahverkehr und eine aktiv gestalte Wirtschaftspolitik einsetzen.

Die Nominierungskonferenz für den Wahlkreis 6 Leonberg findet am Freitag, 24. Juli 2020 ab 19:45 Uhr in der Festhalle Stegwiesen, Rankbachstraße 42, 71272 Renningen statt. Neben Jan Hambach als Erstkandidat, kandidiert die Altenpflegerin Pia Böttcher aus Herrenberg als Zweitkandidatin.

 

07.05.2020 in Ortsverein

SPD-Ortsverein Gäufelden fordert Entlastung der Familien

 

Die Corona-Krise belastet die Familien in Gäufelden stark. Aktuell müssen Eltern ein enormes Engagement zeigen, um nach der Schließung der Schulen und Kitas die Betreuung ihrer Kinder sicherzustellen. Teilweise müssen die Eltern gar unbezahlten Urlaub nehmen oder sind von Kurzarbeit betroffen, was finanzielle Einbußen bedeutet.

„Daher begrüßen wir es als SPD Gäufelden sehr, dass die Gemeinde Gäufelden, aufgrund der aktuell geschlossenen Kitas und Schulen, für April keine Elternbeiträge für Kita, Hort sowie verlässliche Grundschule erheben wird und damit die Eltern finanziell entlastet“, meint Christian Berger, SPD-Gemeinderat und selbst Vater zweier Kinder. Leider sollen die Gebühren aber ggf. zu einem anderen Zeitpunkt nachgefordert werden.

„Wir als SPD Gäufelden lehnen dies ab und fordern Bürgermeister Schmid dazu auf, sich bei diesem Thema bspw. in Form eines Briefes an die Landesregierung zu wenden und sich für die Rechte der Eltern in Gäufelden stark zu machen“, führt Julia Jacob, SPD-Ortsvereinsvorsitzende und SPD-Gemeinderätin weiter aus.

„Unabhängig von einem Zuschuss des Landes Baden-Württemberg während der Corona-Krise erhoffen wir uns für den Monat April die Übernahme der Betreuungskosten durch die Gemeinde Gäufelden“, ergänzt Christian Berger.

„Für uns als SPD Gäufelden gilt auch weiterhin, dass wir uns nicht nur in Zeiten von Corona für eine Abschaffung der Kitagebühren in Gäufelden einsetzen, sondern eine dauerhafte Übernahme der Kosten durch das Land Baden-Württemberg fordern. Dieser Forderung haben wir mit dem Sammeln von Unterschriften und einem Brief an unseren Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann und unsere Kultusministerin Susanne Eisenmann Anfang des Jahres bereits Ausdruck verliehen“, meint Julia Jacob abschließend.

(Stand: 30.03.2020)

 

01.12.2019 in Ortsverein

Unterschreiben Sie unseren Brief für die Abschaffung der Kitagebühren in Baden-Württemberg

 

Unterstützen Sie uns und unterschreiben Sie unseren Brief an die Landesregierung für die Abschaffung der Kitagebühren in Baden-Württemberg. Den Brief können Sie hier herunterladen.

 

 

 

21.11.2019 in Ortsverein

SPD-Ortsverein Gäufelden fordert Abschaffung der Kitagebühren in Baden-Württemberg

 

Am Mittwoch, 20.11.2019 hat der SPD-Ortsverein Gäufelden einen Brief an die Landesregierung mit dem Ziel formuliert, die Kitagebühren in Baden-Württemberg abzuschaffen. 

Christian Berger und Julia Jacob

„Während der Durchschnittswert in Baden-Württemberg für einen Besuch einer Kindertagesstätte bei 264 Euro für ein Kind unter drei Jahren (Betreuungsumfang 30-35 Stunden) liegt, beläuft sich dieser Wert in Gäufelden auf 421,78 Euro. Damit zahlen die Eltern allein für die Betreuung knapp 5.100 Euro im Jahr. Hinzu kommen noch Kosten für das Mittagessen und sonstige Ausgaben. Eine Vollzeitbetreuung für Kinder unter 3 Jahren kostet in Gäufelden 618,66 Euro pro Monat und somit knapp 7.500 Euro im Jahr“, meint Lisa Lux, Mutter von zwei Kindergartenkindern aus Nebringen.

„Insbesondere für Frauen ist es wichtig, wieder in den Beruf einzusteigen, da sie überdurchschnittlich häufig von geringen Renten betroffen sind. Kita-Gebühren stellen jedoch eine Zugangshürde dar und bedeuten für Familien enorme finanzielle Belastungen“, ergänzt Lux.

„Einkommensschwache Familien, die keine Grundsicherung erhalten, sind in Gäufelden von den Kita-Gebühren überdurchschnittlich hoch belastet, da es keine soziale Staffelung der Gebühren gibt. Bei uns zahlen alle Eltern, unabhängig von ihrem Einkommen, dieselben Gebühren. Fallen die Kita-Gebühren weg, fördert dies die gesellschaftliche Teilhabe und die Bildungschancen von allen Kindern gleichermaßen“, meint Christian Berger, SPD-Gemeinderat aus Nebringen.

„Wir finden es ungerecht, dass es in Baden-Württemberg vom Wohnort abhängt, ob der Besuch einer Kita mehrere hundert Euro kostet oder gebührenfrei ist. Durch eine Unterstützung des Landes Baden-Württemberg wäre es auch für kleinere und finanzschwächere Kommunen, wie Gäufelden, möglich, kostengünstige oder gar beitragsfreie Kinderbetreuung anzubieten“, führt Berger weiter aus.

„Für uns ist es nicht nachvollziehbar, warum das Land Baden-Württemberg jedes Jahr etwa 2,5 bis 3 Milliarden Euro im Zuge des Länderfinanzausgleichs an andere Bundesländer zahlt, die bereits Regelungen zur Reduktion von Kita-Gebühren getroffen oder sogar eine vollständige Gebührenfreiheit eingeführt haben, aber die Kitagebühren im eigenen Bundesland nicht abschafft“, äußert sich Julia Jacob, SPD-Ortsvereinsvorsitzende und SPD-Gemeinderätin aus Öschelbronn.

„Daher fordern wir die Landesregierung auf, eine gebührenfreie Grundbetreuung für alle Kinder von der Geburt bis zur Einschulung im Umfang von 35 Stunden pro Woche anzubieten“, führt Jacob weiter aus.

„Laut Ländermonitor Frühkindliche Bildung der Bertelsmann Stiftung wäre damit der aktuelle Betreuungsbedarf von zwei Dritteln der Eltern in Baden-Württemberg gedeckt. Für darüberhinausgehende Betreuungszeiten und Zusatzleistungen (z.B. Mittagessen) könnten auch weiterhin vom Kita-Träger Gebühren erhoben werden, die allerdings nach Einkommen der Familien und nach Anzahl der Geschwister gestaffelt sein sollten“, ergänzt Jacob.

Julia Jacob und Christian Berger

„Außerdem fordern wir mehr Investitionen in die Qualität der Kitas und eine bessere Bezahlung der Erzieherinnen und Erzieher“, meint Christian Berger.

„Wir freuen uns, dass die SPD-Landtagsfraktion in Baden-Württemberg als bisher einzige Partei die Kitagebühren abschaffen möchte und hoffen, dass das Thema für die Wählerinnen und Wähler bei der Landtagswahl im Jahr 2021 eine große Rolle spielen wird. Schließlich ist Bildung Ländersache“, sagt Berger abschließend.

----------------

Sofern Sie unsere Forderungen unterstützen und den Brief unterschreiben möchten, nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf!

 

16.09.2019 in Ortsverein

Der SPD-Ortsverein Gäufelden hat jetzt 20 Mitglieder

 
v.l.n.r.: Julia Jacob, Daniel Efremov und Jasmina Hostert, SPD-Kreisvorsitzende

Die SPD Gäufelden hat allen Grund zur Freude, denn seit September hat der Ortsverein 20 Mitglieder. "Wir freuen uns sehr, dass wir mit dem 21-jährigen Daniel Efremov nun den Stand von 20 Mitgliedern erreicht haben und blicken optimistisch in die Zukunft", meint Julia Jacob, SPD-Ortsvereinsvorsitzende und Gemeinderätin.

 

11.08.2019 in Ortsverein

Moderne Schnitzeljagd des SPD-Ortsvereins Gäufelden kommt bei Kindern gut an

 

Am Samtag, 10.08.2019 hat sich der SPD-Ortsverein Gäufelden mit einer modernen Schnitzeljagd (Foxoring), einer Kombination aus Amateurfunkpeilen und Orientierungslauf, am Kinderferienprogramm der Gemeinde Gäufelden beteiligt. In der Jugendbegegnungsstätte in Nebringen trafen sich insgesamt 10 Kinder im Alter von 8 bis 14 Jahren, um für mehr als 2 Stunden anhand einer Orientierungskarte nach sogenannten „Füchsen“ zu suchen.



"Wir freuen uns, dass dieses besondere Angebot bei den Kindern so gut ankam", meint Christian Berger, SPD-Gemeinderat, der als Funkamateur die Idee hatte, diesen Programmpunkt beim Kinderferienprogramm anzubieten.

„Auch im nächsten Jahr haben wir vor, uns wieder mit einem Angebot am Kinderferienprogramm zu beteiligen", ergänzt Julia Jacob, SPD-Gemeinderätin und SPD-Ortsvereinsvorsitzende.


 

 

10.07.2019 in Ortsverein

Der SPD-Ortsverein Gäufelden informiert sich bei einer Felderrundfahrt über das Rebhuhn-Projekt im Oberen Gäu

 

Der Landschaftserhaltungsverband Landkreis Böblingen e.V. hat eine Felderrundfahrt im Oberen Gäu organisiert. Aktuell gibt es ca. 40 Rebhuhn-Brutpaare im Oberen Gäu (=Bondorf, Gäufelden, Jettingen und Mötzingen) und es beteiligen sich etwa 16 Landwirte mit mehr als 14 Hektar an dem Projekt. Die Rebhühner brüten ab einer Fläche von etwa einem Hektar, kleinere Flächen dienen als Schutz vor Fressfeinden wie dem Bussard. Auch für Insekten, Bienen und Hummeln bieten die Flächen wichtige Nahrungsquellen. Das langfristige Ziel des Projekts ist die Stabilisierung der Brutpaare im Oberen Gäu. Bis dahin ist es allerdings noch ein weiter Weg. Wir freuen uns über das Engagement unserer Gäufeldener Landwirte.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter: http://www.levbb.de/rebhuhn.html

 

Wir auf facebook

 

 

Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden